Schnellnavigation

Photogalerie

Zur Photogalerie einfach auf die Bilder klicken!

 

Zur Photogalerie

Oldtimertreffen Strahwalde

Alles rund um das Kfz Veteranen- treffen in Strahwalde gibt es hier! Einfach auf unser Logo klicken!

 

Oldtimertreffen Strahwalde

Phänomen / Robur Züge

Zittauer Phänomen Robur Züge

 

Weitere Informationen zu den Phänomen / Robur Zügen gibt es hier!

Historik Mobil

Alles rund um die Historik Mobil im Zittauer Gebirge gibt es hier! Einfach auf das Logo klicken!

 

Historik Mobil

 

Eine Weiterverwendung des Historik Mobil Logos bedarf der schriftlichen Genehmigung der SOEG!

Phänomen Werke Zittau

Zur Firmengeschichte einfach auf das Logo klicken

 

zur Phänomen Geschichte

Interessantes

 

Listinus Toplisten

 

Phonola

 

.

Phänomen 4RL, der luftgekühlte Nutzkraftwagen


Nach umfangreichen Voruntersuchungen und Absprachen mit dem Hauptabnehmer, dem Deutschen Reichspostministerium, kam es 1927 zum Serienanlauf des ersten, zwangs- bzw. preßluftgekühlten PHÄNOMEN Nutzkraftwagens Typ 4 RL.
zum Bildteil vom Phänomen 4RL
Diese Abkürzung steht für 4- Rad-Luftkühlung. Der kleine LKW wurde den in ihn gesetzten Anforderungen so gut gerecht, dass schon 1929 eine Modernisierung und technische Verbesserungen vorgenommen wurden.
zum Bildteil vom Phänomen 4RL
Bei der Produktionseinführung konnte wiederum auf bewährte Bauteile zurückgegriffen werden. Als Nutzkraftwagen, von 0,75 Tonnen Tragfähigkeit, wurde er von einem luftgekühlten, 4-Zylinder-Otto-Motor angetrieben, der mit der Einscheiben-Trocken-Kupplung, den 3-Gang-Getriebe und dem Fußhebelwerk eine Einheit bildete.
zum Bildteil vom Phänomen 4RL
Dieser auf der Grundlage des Zylinderelements des 4-Zylinder Phänomobil-Motors entwickelt, stellte mit Radialgebläse und Zwangsluftführung zu seiner Zeit eine Pionierleistung auf dem Gebiet luftgekühlter Nutzfahrzeugmotoren dar und begründete die Zittauer Tradition im Bau von Zwangsluftgekühlten Motoren.
Technische Daten und Maße:
Bauart Motor:
einteiliges Tunnelgehäuse, 4 einzelstehende Zylinder- Zylinderkopf- Einheiten
Verbrennungsverfahren:
Vier-Takt-Otto
Bohrung / Hub:
74 / 90 mm
Hubvolumen:
1.537 ccm
Verdichtung:
4,7 : 1
Nennleistung:
16 PS bei 2.200 U/min
Kurzzeitleistung:
18 PS bei 2.400 U/min
max. Drehmoment:
6 kpm
Kolben:
Grauguß
Kurbelwelle:
dreifach in Wälzlagern gelagert
Steuerung:
sv, unten liegende Nockenwelle über Zahnräder angetrieben; je ein EV und AV seitlich stehend angeordnet
Kühlung:
Zwangsluftkühlung mittels von der Kurbelwelle angetriebenen Radialgebläse (mit Lichtmaschine), Zwangsluftführung
Gesamtmasse:
1.885 kg
Höchstgeschwindigkeit:
45 km/h
Verbrauch:
12 l auf 100 km
Bremse:
2-Rad-Betriebsbremse mechanisch auf Hinterräder wirkend, ab 1929 4-Rad-Betriebsbremse mechanisch auf alle Räder wirkend; Feststellbremse auf Hinterräder wirkend
Im Bildteil sind Prospekte der alten und neuen Ausführung PHÄNOMEN 4 RL und der verschieden Karrosserievarianten zu sehen, sowie noch erhaltene Fahrzeuge.
zum Bildteil vom Phänomen 4RL
PHÄNOMEN Werke Gustav Hiller A.G. Zittau
Siegfried Hertrampf

Dieser Artikel wurde bereits 29756 mal angesehen.



.